zu allen Mitteilungen

Aktuelle Mitteilung

Seemannsverein bei den Seenotrettern

Niedernwöhren, 01. August 2013



Besuch bei der Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger in der Hauptzentrale in Bremen



Zur Bildergalerie



Sie waren mehr als nur einmal für die Heringsfänger aus Schaumburg die letzte Hoffnung. Immer dann, wenn im Frühjahr und im Herbst auf der Nordsee Sturm angesagt war und man nicht rechtzeitig einen schützenden Hafen erreichen konnte, waren die Männer der Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger gefordert. Ihr Auftrag war Suchen und Retten (SAR) und so haben eine lange Reihe von Seemänner und Heringsfänger, ihnen ihr Leben zu verdanken.



So machten sich eine Gruppe von Mitgliedern des Seemannsvereins Niedernwöhren u. Umgebung auf den Weg nach Bremen um die Hauptzentrale der DGzRS „Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger“ zu besuchen.



Hier erfuhren die Nachfahren der Heringsfänger das allein im Jahr 2012, 60 Menschen aus Seenot gerettet, 1075 Personen aus drohender Gefahr befreit und 72 Schiffe und Boote vor dem Totalverlust bewahrt werden konnten.



Die Seenotretter – mutig, wichtig und professionell.



Professionell waren auch die Vorträge und Filme über die Geschichte der Gesellschaft, der Einsatz der 60 Seenotrettungskreuzer in Nord und Ostsee, sowie ein Ausblick in die Zukunft.



Man ist eigenverantwortlich und ehrenamtlich, aber auch finanziell unabhängig. So existiert die Gesellschaft seit ihrer Gründung 1865 nur aus Spenden, Fördermitgliedern und aus Erbnachlässen. Rund 15.000 Spendenschiffe in der ganzen Bundesrepublik verteilt, in Gaststätten und Vereinen. So werden auch bei Veranstaltungen im Seemannsvereins Niedernwöhren die vielen Euros gesammelt, die dazu dienen, das die Seenotretter mit dem nötigen und neuesten Geräten ausgestattet werden können, um dann zur Stelle zu sein wenn es heißt,



--SOS --- Schiff in Seenot.



Mit Respekt und Hochachtung für die Seenotretter verließen die Mitglieder des Vereins die Hauptzentrale der Seenotretter in Bremen. Immer dann, wenn in Zukunft das Spendenschiffchen seine Runde dreht, werden wir uns daran erinnern.



Für den Seemannsverein Niedernwöhren und Umgebung e.V.



Hartmut Erben (Pressewart)